StartseitePhysik - Theologie
Startseite Physik Theologie Download Kontakt
Sinn von Natur und Geschichte aus christlicher SichtDie Freude der UmkehrInterpretation über den Kreuzweg JesuBild zum Kreuzweg in kreuzformDer Name GottesDas Wunder des TodesDer vergessene HimmelDer instinktlose MenschJesus ist GottEndzeitliche EreignisseHinweise auf Jesus und Maria im alten TestamentMarienerscheinungenDie entschlüsselte Apokalypse.Abfolge der endzeitlichen EreignisseBetrachtungen zu "Jesus am Ölberg"

Die geistige Welt (Himmel)

Gott erschafft - als der lebendige Urquell, indem er seine Lichtwogen entsendet durch sein Wort "Es werde Licht", das Licht der Vernunft. Im Anfang erschuf Gott den Himmel als eine geistige Welt vor Gott. Sofort wie der Himmel geschaffen war, war dieser von Heerscharen von lichtvollen Geistwesen (Engeln) bevölkert. Gott schuf dieses Licht (am ersten Schöpfungstag), auf daß leuchtender "Tag" sei. Der lichte Kern des göttlichen Seins entfaltete sich sofort in strahlenden Sphären kreisender Schichten, eben den Engeln, die sich mit Auge und Flügel um das ewig stille Leben der Gottheit öffnen, bewegen und gliedern. Gott ist der Lebensquell, aus dem heraus alles Lebendige lebt! Die Engel sind die (ersten) Zeugen (Repräsentanten) der Unverborgenheit (Präsenz) Gottes. Gott ist seinen Engeln immerdar gegenwärtig. Sein Wesen erstrahlt (wie aus einem Antlitz) und sein Wort erscheint (spontan - eben weil es so ist-) als Leben. Gott erscheint als lebendiges Licht äußerster (unermeßlicher) Herrlichkeit, das auf keine Weise beeinträchtigt werden kann